Wechseljahre – zweite Pupertät

Früher habe ich geschmunzelt über ständig sich kühle Luft zufächernde Frauen, deren Hitzewallungen nicht verborgen blieben. Heute gehöre ich zu den dauerfechernden Damen, die mitten in ihrer zweiten Pupertät stecken.

Zweite Pupertät? Naja, die erste Pupertätsphase hat was mit Hormonen zu tun, man wechselt quasi vom Kind/Jugendlichen zur jungen Frau. Unsere Hormone explodieren und damit muss jede junge Frau erst mal klarkommen.

In der zweiten Pupertätsphase wechseln wir von der jungen Frau zur reiferen Frau… ich habe bewusst das Wort, das mit »a« beginnt und mit »lt« endet, nicht verwendet. In dieser Phase allerdings stellen die Hormone so langsam ihre Funktion ein. Haben ihre Pflicht erfüllt in den letzten 20 – 25 Jahren und sagen „Goodbye… war schön mit Dir… machs gut“.

Es wäre ja alles halb so wild, würden uns wechseljahrsgeplagten Frauen nur Hitzewallungen quälen. Immer wieder erscheinen neue Symptome und fragt man einen Arzt, was ist das denn jetzt schon wieder, kommt nicht selten die Antwort „Sie sind halt in den Wechseljahren. Alles ganz normal.“

Hitzewallungen seien nur eine Irritation des Wärmeregulationszentrums. Na klasse, wer heizt uns Wechseljahrsfrauen denn da heimlich immer wieder ein? Es sind die das sinkende Schiff… äh… den Frauenkörper verlassenden Hormone.

Es wäre ja alles halb so wild, würde es nur um Hitzewallungen gehen. Aber nein.

Es ist also normal, wenn plötzlich am Kinn ein dickes fettes schwarzes Haar sprießt. Das sich bereits nach kürzester Zeit so allein fühlt und sich deshalb mit einem weiteren Haarkompagnon in „Haarmonie“ ein schönes Leben macht. Das ständige Zupfen bringt so ein Haar nicht aus der Fassung… es wächst innerhalb kürzester Zeit wieder nach. Und es ruft weitere Kompagnons herbei … großes Familientreffen auf dem fraulichen Kinn.

Statt sich am Kinn und bei vielen anderen Frauen auch oberhalb der Lippe zu vermehren, könnten diese Haare doch ein Stückchen höher wachsen … also am Kopf, dann würde mancher breiter werdende Scheitel nicht mehr so auffallen.

Es ist ganz normal, dass man starke Stimmungsschwankungen hat. Quasi von tiefbetrübt bis zu himmelhochjauchzend und umgekehrt in weniger als 100 Sekunden ist alles dabei. Manches, was einem früher quer am Popo vorbeigegangen ist, macht einem heute alleine schon bei dem Gedanken daran reizbar oder nervös.

Nachts wird man jede Stunde wach, nicht nur von quälenden Hitzewallungen, sondern auch einfach nur so. Das Gedankenkarussel dreht sich und Durchschlafen ist längst ein Fremdwort geworden. Ich kenne Frauen, die wechseln sogar nachts mehrfach ihr verschwitztes Nachthemd. Alles ganz normal …

Unter den sich aus dem Staub machenden Hormonen leidet übrigens auch unsere Haut. Sie nimmt an Elastizität ab. Hautzellen regenerieren und erneuern sich wesentlich langsamer. Herr Pickel und Frau Mitesser halten Einzug, so dass man sich letztendlich wirklich fühlt, als wäre man wieder 13 Jahre alt. Gibt es eigentlich noch Clearasil, die Wunderwaffe gegen Pickel?  Clearasil ab 50 gegen Wechseljahrspickel?

Ist es normal, wenn ich vier Tage Magen-/Darm-Grippe habe und mich ausschließlich von Zwieback, Tee und ein bisschen Joghurt ernähre und die Waage kein Gramm weniger zeigt? Früher – ja früher hatte ich nach einer Frühlings-Magen-/Darmgrippe mein Sommergewicht erreicht… heute muss ich Acht geben, nicht zuzunehmen.

Natürlich gibt es weitere Nebenwirkungen  … aber die würden den Post hier sprengen.

Wie sagte mein junger hübscher Gynäkologe vor kurzem: „So schnell wie die Wechseljahre gekommen sind, so schnell sind sie eines Tages auch wieder weg und dann lachen Sie darüber“. Der hat gut reden. Obwohl – auch Männer sollen angeblich in die Wechseljahre kommen ….

0 Kommentare zu “Wechseljahre – zweite Pupertät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.