Der ungeduldige Regentropfen

Aus Buch Nr. 2

[…] Doch die anderen Regentropfen dachten nicht daran, zu springen. Sie vertrauten der Wolke und warteten ab. Ein bisschen mulmig wurde dem kleinen Regentropfen jetzt schon. Vielleicht hatte die Wolke doch recht gehabt. Doch es war zu spät. Er fiel und fiel und landete schließlich mit geräuschvollem Platschen auf dem Blatt einer Pflanze. Also bin ich nicht verdunstet, stellte er erleichtert fest. Er rekelte sich in der warmen Sonne und glitzerte in sämtlichen Regenbogenfarben. Die Wolke hat recht, dachte er, alleine kann ich nichts ausrichten oder mich nützlich machen. Ich hätte doch abwarten sollen, aber nun ist es zu spät.

Ein kleiner Marienkäfer wurde auf das Glitzern aufmerksam und näherte sich dem Regentropfen.

(Mehr im Buch)

0 Kommentare zu “Der ungeduldige Regentropfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.